Jugendcoaching

Jugendcoaching
5000 Jugendliche brechen jährlich in der Schweiz die Schule frühzeitig ab. Drogen, Mobbing, Perspektivenlosigkeit, negativer Einfluss von Peers, schwierige familiäre Verhältnisse sind nur einige Gründe die dazu führen können. Oftmals fühlen sich die Jugendliche alleingelassen und unverstanden. Der Versuch im Berufsleben Fuss zu fassen scheitert. Ein Zwischenjahr oder ein Auslandsaufenthalt scheint sie nicht zu motivieren. Vielmehr sind die "Kollegen" der wichtigste Inhalt ihres Alltages. Der Jugendliche zieht sich immer weiter in seine eigene Welt zurück und kapselt sich nach aussen ab.  Das Umfeld kommt zunehmends an seine Grenzen und weiss nicht mehr weiter. Die Situation scheint hoffnungslos.


Der Coach (über mich)

Ich arbeite seit über 25 Jahre im Sozialbereich, leitete selbst 10 Jahre eine stationäre Suchttherapiestation für Jugendliche und Erwachsene und war als Geschäftsleitungsmitglied  unter anderem 8 Jahre verantwortlich für ein Kinder-und Jugendheim. Ich habe zwei erwachsene Söhne und bin seit 25 Jahren verheiratet. 
Meine Anliegen
-Dass Jugendliche ihr Potential und ihre Einzigartigkeit entdecken. Das ist ihre Qualifikation Nr. 1
-Neuen Mut fassen, eine Perspektive entwickeln und ihren Platz in der Gesellschaft finden
-Familien gesunden, bereichert und gestärkt aus der schwierigen Phase herauswachsen (lernendes System)
-Konfliktbeladene Situatione, konstruktive Lösungen finden
Arbeitsweise
Ich hole den Jugendlichen dort ab wo er steht und arbeite mit dem was er mir anbietet. Es ist mir wichtig, dass die Beratung auf Freiwilligkeit und Augenhöhe geschieht. Wenn es nicht gelingt eine Vertrauensbasis aufzubauen und eine neuen Perspektive zu entwickeln, erachte ich das Coaching als "nicht wirkungsvoll und nachhaltig" und beende es nach 4 Sitzungen. Ich habe eine systemische Sichtweise des Anliegens und das Umfeld, ins besonders die Familie, sind  wichtige Ressourcen im Coachingprozess. Wenn immer möglich, binde ich sie in den Prozess ein.

Ich biete
- alles was der Jugendliche zulässt 
- Begleitung bei Schulgesprächen
- Untersützung bei Lehrstellensuche 
- Begleitung bei Gesprächen am Lehrort
- Familientherapie / Elterncoaching
- Paarcoaching für den Jugendlichen (falls er in einer Beziehung steht)
- Suchtcoaching (Psychoedukaion und Prävention)
Das etwas andere Coaching

Während der Segelsaison (ca. März bis Oktober) biete ich auch die Möglichikeit einer Intervention auf meinem Segelschiff am Bodensee.

Time-IN (Beziehung nicht abbrechen sondern intensivieren)
Der Jugendliche kommt mit seiner Bezugsperson (Vater, Mutter, Sozialpädagoge, Vertrauensperson) für einen oder mehrere Tag an Bord und arbeitet intensive an aktuellen Themen, Zielsetzungen oder an der Beziehung zur Bezugsperson. Der Perspektivenwechsel auf dem Schiff bietet eine optimale Umgebung in intensiviert das Erlebnis.

Time-OUT (Neuorientierung durch Abstand)
Der Jugendliche kommt mit eine klaren Aufgabenstellung an Bord und ich arbeite intensiv an dieser. Der Jugendliche wird in die Grundkenntnisse des Segelns eingeführt und übernimmt Verantwortung für sein Handeln. Er erlebt hautnah, was es bedeutet, auf dem Kurs zu bleiben, ein Ziel zu erreichen, zu neuen Horizonten aufzubrechen, sich auf einen sicheren Anker (Werte) zu verlassen. Die Analogien des Segelns sind vielfältig und bieten einen ganz neuen  und kreativen Zugang zu Alltagsthemen.
Kosten:
Stundenansatz oder Pauschalen auf Anfrage Kontakt